"Memento  Vivant"

  - das lebendige Gedenken

Sammeln*Forschen*Schreiben

Das Daten- und Dokumentationsarchiv über Zauberkünstler und zur Geschichte der Zauberkunst


Archiv & Dokumentations Zentrum


Seit mehr als 60 Jahren besteht nun das eigentliche Fundament dieses, vormals als Privatsammlung gegründete, einzigartige Archivs & Museums.

 

Bereits 1955 begann die Geschichte dieses einzigartigen Sammelsuriums, dass sich sich nunmehr in der Hand (2. Generation) von Jens-Uwe Günzel befindet.

Seit 1995 baute er die einstige Zaubersammlung seiner Vorfahren, zu einem großen und gewaltigen Dokumenten- und Datenarchiv aus.

So zählt dies heute zu einem der umfangreichsten Facharchive dieser Art und Form in Deutschland. Eine beachtliche Fundgrube zum Thema: Zauberkunst, Zauberkünstler und die Geschichte.

 

Erfahren sie auf dieser Homepage mehr über diesen

bedeutenden Dokumentations- und Forschungspunkt.

 

Neuigkeiten


Entdecken Sie aktuelle Neuigkeiten aus und über das Archiv & Museum!

Museum zur Geschichte der Zauberkunst


Neben dem Archiv befindet sich auch ein umfangreicher Requisiten-, Zaubergeräte- und Erinnerungsbestand im Besitz von Jens-Uwe Günzel. Im Laufe von etwa sechs Jahrzehnten wurden ständig, magische Nachlässe -bekannter und weniger bekannter- Zauberkünstler angesammelt. Damit begann nebenbei eine Privatsammlung durch Günzels Vorfahren Kurt Soltau zu enstehen. Dieser Grundstock wurde schließlich 1994 systematisch in die bestehende eigene Sammlung von Jens-Uwe Günzel integriert.

So verfügte die heutige Sammlung, mit Archiv und Museum, über einen so umfangreichen Schatz, dass Teile daraus, über viele Jahre hinweg in wechselnden Zauberausstellungen oder thematisierten Sonderausstellungen, in vielen Städten Deutschland, Tschechien u.a., ausgestellt und somit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Auch dienten viele einzigartige Stücke der Sammlung über mehrere Jahre als Dauerleihgabe in verschiedenen Museen. Dadurch wurden die frühere Privatsammlung und das heutige Archiv nebst Museum einer großen Öffentlichkeit bekannt.

Im Jahre 2012 wurde schließlich der Traum zur Wirklichkeit: ein eigenes Museum! Auf derzeit etwa 56qm, präsentiert sich seit der Eröffnung für Besucher die Vergangene Welt der Zauberkunst und die Geschichte der Zauberkunst in einer einzigartigen magischen Wunderkammer.

Dieses Museum stellt sich heute in dieser Form als einzigartig in Deutschland dar und ist eines der wenigen Privatmuseen zum Thema Geschichte der Zauberkunst in Deutschland. Seit der Eröffnung haben bereits unzählige Besucher und Gruppen sich von der Magie der Vergangenheit begeistert entführen lassen.

 

Mehr dazu auf dieser Homepage.



Was können wir für Sie tun? Brauchen Sie Hilfe bei einer Recherche oder möchten Sie Informationen über einen Ihrer Vorfahren, der ein Zauberkünstler war?

Sie suchen, Wir helfen!

 

Bei jeglichen Fragen wie:

  1. zur Geschichte der Zauberkunst in Deutschland & International
  2. zu historische Ereignisse in der Zauberhistorie
  3. über Daten etc. Zauberkünstler aus der Vergangenheit & Gegenwart
  4. Namen / Daten zu historische Personen aus der Zaubergeschichte

und andere Themen mehr?

 

Ich helfe Ihnen gern bei Ihren Recherchen...

 

Sie suchen Informationen oder Unterlagen zu einem früheren Zauberkünstler? Oder sind Sie ebenso ein Sammler?

 

Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf?

 

Gern helfe ich auch Ihnen bei Ihrer Suche! 

 

 

Sie wollen das Zauberarchiv oder Zaubermuseum Günzel mit einer Sachspende unterstützen? 

 

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 


Entstehungsgeschichte

Die Anfänge zur Gründung des Archivs & Museums gehen zurück bis ins Jahr 1953.

Damals begann der bekannte Berufszauberer, Tischlermeister und Zaubergerätehersteller

Kurt Soltau alias "Zauber Soltau" aus Annaberg-Buchholz im Erzgebirge/Sachsen, mit dem rein zufälligen zusammentragen von alten Dokumenten und Erinnerungsstücken älterer Zauberkünstler.

 

In dieser Zeit waren viele alten und bekannte Zauberkünstler ständig in seinem legendären Zaubergeschäft anzutreffen. Durch persönlicher Besuch und seiner Freundschaft zu sehr vielen teils Persönlichkeiten der Zauberszene erhielt er die Möglichkeit einzigartige Dinge zu sammeln. Der Zauberladen "Zauber Soltau" in der Stadt Annaberg wurde selbst zu einem wichtigen Treffpunkt der damaligen Zauberer, vieler Künstler und vielen Prominenten aus Funk und Fernsehen. Kurt Soltau begann damals demnach mit den tragenden Sockeln für das heutige Zauberarchiv & Museum. 1994 begann für den heutigen Besitzer, Jens-Uwe Günzel, seine eigene Leidenschaft für das Vergangene zu entbrennen. Zu dieser Zeit erwarb er seine ersten eigenen alten Dokumente auf einem Flohmarkt, es waren sehr alte Ankündigungen über Magieaufführungen.

Rasant baute er sich nun eine eigene Sammlung auf.

 

1995 übernahm Günzel die Sammlung seines Vorfahren (Großonkel) Soltau und fügte beide eigenständigen Sammlungen zu einer zusammen. Er schuf somit ein noch umfangreicheres Zentrum. Innerhalb der folgenden 20 Jahre entstand eines der umfangreichsten Facharchive mit Museum daraus.

 

Nebenbei begann er sich als Historiker & Forscher zum Thema Zauberkunstgeschichte auch in der Fachwelt einen guten Namen zu machen. Im Jahre 1997 begann auch die Schriftsteller & Autoren Tätigkeit von Jens-Uwe Günzel. Heute steht das Zauberkunstarchiv Günzel vielen Historikern & Fachleuten aus der ganzen Welt, aber auch Medien und Fremdhistorikern, mit Rat & Tat zur Verfügung und Unterstützt weltweit viele Projekte in dieser Richtung.

 

Mehr erfahren Sie auf dieser Homepage.



Hier finden Sie zwei weitere historische Projekte von mir!

Die Homepage zum Leben und Werk von Alois Kassner!

 

Klicken Sie einfach auf

den unteren Button

Die Homepage über Leben und Schicksal des

vergessenen Illusionisten

Alfredo Cantarelli!

 

Klicken Sie einfach auf

den unteren Button